Hände gut, alles gut.

Hände, Küchenutensilien und Oberflächen regelmäßig und gründlich reinigen.


Hände, Oberflächen und Gerätschaften müssen im Haushalt regelmäßig gereinigt werden. Wer mit Lebensmitteln in Kontakt gekommen ist, kann Keime übertragen. Da hilft nur: waschen, putzen, spülen. Dazu sollte immer nur Trinkwasser verwendet wer­den – auch im Urlaub. Bei der Verarbeitung verschiedener Produkte sollten die Hände mit warmem Wasser und Seife gewaschen werden. Das Händewaschen nach dem Toilettengang, nach Gartenarbeiten und dem Umgang mit Tieren ist eine Selbstver­ständlichkeit. Schneidebretter, Messer und andere Küchenutensilien müssen nach jedem Kontakt mit rohem Fleisch, Geflügel, rohen Eiern, Fisch und Meerestieren sowie rohen pflanzlichen Produkten mit heißem Wasser und Spülmittel gereinigt werden. Bei der Verarbeitung von Fleisch und Fisch empfiehlt es sich, Unterlagen mit glatter Ober­fläche zu verwenden. So können sich keine Bakterien in Ritzen und Rillen verstecken.


Spüllappen und Schwämme gehören zu den günstigsten Küchenhelfern. Trotzdem verwenden viele Verbraucher ihre Putzutensilien bedenkenlos über mehrere Tage oder sogar Wochen hinweg. Dabei können sich Reinigungstücher zu wahren Keimschleudern entwickeln. Schon nach einmaligem Gebrauch vermehren sich Bakterien und Co. rasant. Lappen und Schwämme sollten daher heiß gewaschen, regelmäßig gewechselt und vor allem nicht für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Denn wer mit denselben Utensilien Geschirr, Arbeitsplatte und Boden säubert, verteilt die Keime in der ganzen Küche. Im Zweifel hilft der Geruchstest: ein Schwamm, der bereits müffelt, muss auf jeden Fall ausgetauscht werden.


nach oben