Kühlen Topf bewahren!

Verderbliche Lebensmittel und Speisen sofort ausreichend kühlen oder einfrieren.


Auch mit Kälte kann die Mehrzahl der Keime erfolgreich in Schach gehalten werden. Kühlschrank und Eisfach sind dabei unsere wichtigsten Verbündeten. Keinesfalls sollte ein Kühlschrank wärmer als 7°C, ein Gefrierschrank wärmer als -18°C sein. Im Bereich 10°C bis 40°C vermehren sich die meisten Bakterien am schnellsten. Fleisch und Geflügel sollte im Kühlschrank oder in der Mikrowelle auftauen. Besondere Vor­sicht ist bei Hackfleisch geboten: Beim Zerkleinern des rohen Fleisches werden Bakte­rien von der Oberfläche überall verteilt – daher sollte es immer im kältesten Bereich des Kühl­schranks aufbewahrt und am Tag der Herstellung verarbeitet werden. Auch Eier und Speisen die rohes Ei enthalten gehören in den Kühlschrank. Sie sollten nur mit frischen Eiern zubereitet und sofort gekühlt oder verzehrt werden. Bei Fisch und rohem Hack­fleisch gilt: eine Temperatur von 2° sollte möglichst nicht überschritten werden.


Jeder haushaltsübliche Kühlschrank hat ein Gemüse- oder ein Eierfach. Was dort ganz grundsätzlich hinein gehört, erschließt sich schon aufgrund des Namens. So weit, so gut. Was aber lagert man in einer Chiller-Box oder in einem Vitasafe? Viele Hersteller haben mittlerweile Geräte mit sehr differenzierten Fächern und Kältezonen im Angebot. Sie sollen die korrekte Lagerung von Lebensmitteln erleichtern, damit diese optimal gekühlt werden und möglichst lange frisch bleiben. Was wohin in den Kühlschrank gehört und was im Zweifelsfall besser außerhalb gelagert werden sollte, zeigt unsere Grafik. Wer das eigene Wissen zuvor testen möchte, kann das anhand unseres Kühlschrankspiels tun. Oder auf den Seiten des VIS Bayern zum Nachlesen...


nach oben