Nicht frisch? Nicht Fleisch!

Lebensmittel sorgfältig auswählen, gegebenenfalls kühlen und zügig nach Hause bringen.


Bewusster Umgang mit Lebensmitteln fängt schon beim Einkauf an. Rohes Fleisch, Fleischerzeugnisse, roher Fisch und ähnliche Lebensmittel, die leicht verderblich sind, sollten immer in einer Kühltasche transportiert werden. So wird die sogenannte Kühlkette nicht unterbrochen. Dafür empfiehlt es sich beispielsweise auch, tiefgefrorene Lebensmittel als letzte auf dem Weg zur Kasse in den Einkaufswagen zu legen. Bei Eiern sollte auf Sauberkeit, Unversehrtheit und Kennzeichnung geachtet werden. Um das Haltbarkeitsdatum nicht zu überschreiten und so nicht unnötig Nahrungsmittel wegwerfen zu müssen, hilft es, Lebensmittel zuhause so einzulagern, dass die älteren zuerst verbraucht werden.


Tomaten im Frühjahr? Erdbeeren in Winter? Heutzutage sind nahezu alle Lebensmittel das ganze Jahr über verfügbar. Möglich machen das die Aufzucht in Gewächshäusern, spezielle Maßnahmen zur Bewässerung und vor allem lange Transportwege, zumeist aus wärmeren Regionen unseres Planeten. Wer aber auf den vollen Geschmack etwa bei Obst und Gemüse setzt, der sollte auf frische, saisonale Nahrungsmittel achten. Erdbeeren,die schon tausende Kilometer hinter sich haben und einige Tage alt sind oder Erdbeeren direkt vom Feld – der Unterschied zergeht förmlich auf der Zunge. Ein zusätzliches Plus: Regionale und saisonale Ware muss nicht aufwändig gelagert oder geliefert werden. Wer unsicher ist, wann man am besten zu welchem Lebensmittel greifen sollte, dem hilft unser nach Jahreszeit geordneter Saisonkalender.


nach oben