Das Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz

Das Ministerium und die amtliche Lebensmittelüberwachung

Sich mit sicheren Lebensmitteln zu ernähren, gehört zu den wesentlichen Grundbedürfnissen. Dass Lebensmittel in Bayern sicher sind, dafür sorgen die Lebensmittelunternehmen und die Behörden der Lebensmittelüberwachung. Das Ministerium, die Bezirksregierungen und die Lebensmittelüberwachungs- sowie die Veterinärbehörden in den Landkreisen und kreisfreien Städten überprüfen mit ihren Betriebskontrollen und den Warenuntersuchungen, ob die Lebensmittelunternehmen alle gesetzlichen Anforderungen einhalten. Fachliche Unterstützung bekommen sie vom Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit.


Gemeinsam für sichere Lebensmittel

Kennzeichnung und Transparenz, Prävention und Kontrolle – das sind die tragenden Säulen für den Verbraucherschutz bei Lebensmitteln. In Bayern sprechen die Untersuchungsergebnisse aus Herstellung und Handel eine klare Sprache: Über 99 Prozent der ca. 70.000 Proben, die jedes Jahr genommen werden, sind unbedenklich. Damit Lebensmittel aber tatsächlich vom Acker bis zum Teller sicher sind, müssen alle Hauptakteure verantwortlich handeln: sowohl Unternehmer als auch Überwacher und Verbraucher. Die Schaffung ausreichender hygienischer Grundvoraussetzungen ist für einwandfreie und unbedenkliche Lebensmittel unerlässlich – auch beim Transport vom Einkauf nach Hause und später bei der Verarbeitung und Lagerung im Haushalt.


nach oben